Pressemitteilung vom 19. März 2018 zur Auftaktveranstaltung zum innovativen Bundesforschungsprojekt. charge4C: Ein Projekt für intelligentes Teilen, Parken und Laden.

Logo des Projekts Charge4C

 

charge4C hat das Ziel spannende Aspekte der Elektromobilität zu untersuchen und im Realbetrieb zu testen. Dabei soll unter anderem auf dem Großen Markt in der Kreisstadt Saarlouis eine öffentlich nutzbare Ladeinfrastruktur entstehen, an der Parken und Laden bequem im Vorfeld über smarte Endgeräte reserviert werden kann.

Parallel sollen auch private Stellplätze mit Ladeinfrastruktur in diese Plattform integrierbar sein. In Verbindung mit Park- und Umweltsensorik auf dem Großen Markt kann zukünftig die gesamte Parkraumauslastung in Echtzeit ermittelt werden um eine bessere Steuerung des Parksuchverkehrs und eine Reduzierung von Umweltemissionen zu erreichen.

Letztendlich soll mit Hilfe integrierter Kommunikations- und Informationstechnologie eine smarte Park- und Ladeplattform entstehen mit dem Einbezug von Mehrwertdiensten (bspw. in Verbindung mit dem Einzelhandel und Communities) für eine Attraktivitätssteigerung der Ladestandorte. Dabei stehen u.a. die Fragestellungen im Vordergrund, inwiefern mit lastvariablen Tarifen eine netzdienliche Steuerung erreichbar ist, sowie detaillierte Netzuntersuchungen, Simulationen und Prognosen zur zukünftigen Erhöhung der Versorgungssicherheit für die Verteilnetze bei einer Verbreitung der Elektromobilität.

Mit dem Forschungsprojekt charge4C sollen letztendlich Grundlagen geschaffen und wichtige Erfahrungen gesammelt werden am Beispiel der Stadt Saarlouis als zukünftige „Smart City“ mit einer Übertragbarkeit und Verwertung der Ergebnisse auf weitere Kommunen.

Begleitet wird das Projekt durch die vier Projektpartner ampido GmbH (Konsortialführer), DFKI Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, Hakisa GmbH und die Stadtwerke Saarlouis GmbH – die BridgingIT GmbH koordiniert das Forschungsprojekt.

Das Forschungsprojekt wird, mit einer Laufzeit von drei Jahren, durch das Bundeswirtschaftsministerium im Rahmen des Förderprogramms IKT für Elektromobilität gefördert und durch den Projektträger Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. koordiniert.

Gefördert durch:

Logo des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie              Logo DLR Projektträger

aufgrund eines Beschlusses des Deutschen undestages.

Hakisa im Projekt charge4C

Ziel von Hakisa ist es, die verschiedenen Interessengruppen (Besitzer von Elektrofahrzeugen und Ladesäulen, lokale Akteure, etc. …) zusammenzubringen und so ein Community-Netzwerk rund um das Thema Elektromobilität zu bilden.

Die Hakisa Technologie ermöglicht Benachrichtigungen in Echtzeit, fördert die Kommunikation zwischen den involvierten Akteuren und ermöglicht es, Ladesäulen eine soziale Dimension zu verleihen und das lokale Ökosystem in Park- und Ladevorgänge zu integrieren.

Sie möchten mehr über Hakisa und die Themen Smart City und Elektromobilität erfahren? Besuchen Sie die Hakisa Website!