Die “Monetarisierung” personenbezogener Daten bezieht sich auf die Zuordnung eines Marktwerts zu diesen Daten, um diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen.  

Trotz zahlreicher Skandale über Weiterverkäufe und betrügerische Verwendungen personenbezogener Daten, bleibt die Datenmonetarisierung eine weit verbreitete Geschäftspraktik.

 

Notebook mit einem Dollarzeichen

Personenbezogene Daten: Welcher Schutz für Internetnutzer?

Beim Surfen im Internet übermitteln die Nutzer – bewusst oder unbewusst – Daten über sich. Diese Daten werden oft gespeichert und an schwer lokalisierbare Dritte weiterverkauft.

Personenbezogene Daten beziehen sich auf Einzelangaben über persönliche oder sachliche Verhältnisse einer bestimmten oder bestimmbaren natürlichen Person:

  • Name und Vorname
  • Email Adresse
  • Telefonnummer
  • Sprachaufnahme, etc.

Es kann sich hierbei auch um eine sexuelle oder religiöse Orientierung handeln. Die Nutzergewohnheiten sind ebenfalls betroffen, da sie die Interessen einer Person genau widerspiegeln können.

Angesichts des Phänomens der unbefugten Verwendung personenbezogener Daten, wurde im Mai 2018 die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) veröffentlicht, damit der Datenschutz innerhalb der EU sichergestellt werden kann. Alle privaten Unternehmen sind nun dazu verpflichtet, den Schutz ihrer Kundendaten zu gewährleisten. Damit die Kunden die Kontrolle über die eigenen Daten behalten können, muss der Nutzer jeglicher Datenverwendung zustimmen.
Die Reaktion der europäischen Behörden lässt sich unter anderem durch die überwältige Präsenz führender Firmen auf dem digitalen Markt erklären. Diese mächtigen Digitalplayer, besser bekannt als “GAFAM”, erkennen in der Verwendung von Nutzerdaten ein großes Wachstumspotenzial.

 

GAFAM: Wer sind sie und wie verwenden sie die Daten?

Die Bezeichnung GAFAMGoogle, Apple, Facebook, Amazon und Microsoft – steht für die fünf größten US-Firmen des Digital Markts. Durch ihre Größe und ihr breites Angebot, üben sie einen bedeutenden Einfluss in Europa und weltweit aus.

Obwohl sich diese Firmen durch ein differenziertes Angebot voneinander unterscheiden – Werbung, Vertrieb, Smartphones, etc. -, halten diese zusammen den größten Teil des Marktes für Datenmonetarisierung.
Durch die Verwendung der Navigationsdaten eines Nutzer kann Facebook beispielsweise gezielte Online-Werbefläche verkaufen, um die Wirkung von Markenkampagnen zu optimieren.

Die GAFAM listen alle relevanten Informationen auf, die Konsumverhalten bestimmen können und die in diesem Sinne dazu beitragen, die Kundenwahl durch eine gezielte digitale Kommunikation zu beeinflussen. Jede Google Abfrage wird beispielsweise automatisch indiziert, d.h. kopiert und auf dem Google Suchmaschine-Server gespeichert. Google speichert ebenfalls die IP-Adresse, die Identität des Computerbesitzers, seine Daten, seine Lokalisierung, usw.

In Europa müssen die GAFAM dem europäischen Datenschutzregelungen nachkommen. Allerdings sind ihre Einwilligungserklärungen oft unklar und übermäßig lang. Darüber hinaus bleiben diese Firmen an der Spitze der Innovation und sind somit in vielen Bereichen oft unersetzbar.

Dennoch entstehen immer mehr alternative digitale Lösungen, die unabhängig von den GAFAM sind. “Qwant” und “DuckDuckGo” sind zwei Beispiele von gesicherten Suchmaschinen, deren Inhalte nicht indiziert werden.

 

Hakisa Technologie: Schützen Sie Ihre Daten und die Ihrer Nutzer

Die Hakisa Technologie ist in Deutschland auf einer hoch gesicherten digitalen Infrastruktur gehostet. Die hohe Geheimhaltungsstufe der Hakisa Plattform wird durch regelmäßige Kontrollverfahren gewährleistet.

Auf der Hakisa Plattform werden keine Daten von Suchmaschinen indiziert. Die Nutzerfotos sind geschützt und die Aktivitäten auf der Plattform (beispielsweise der Nachrichtenaustausch) verkryptet.

Der Schutz der Benutzerdaten steht bei Hakisa an erster Stelle. Die Nutzung sowie die mögliche Weitergabe personenbezogener Daten an Dritte bedürfen automatisch der Zustimmung des Dateneingentümers.  
Für weitere Informationen bezüglich der Datenschutzerklärung von Hakisa, besuchen Sie unseren Blog oder kontaktieren Sie uns!