Im Rahmen des diesjährigen europäischen Filmfestivals der Generationen nimmt Hakisa Co-Founder Eric Gehl an der Podiumsdiskussion rund um das Thema “Digitalisierung und Teilhabe” teil.

Europäisches Filmfestival der Generationen

Quelle: www.m-r-n.com

Senioren und die Digitalisierung

Der demographische Wandel in Deutschland ist ein wichtiges Thema und die Anzahl der älteren Menschen in Deutschland steigt weiter an. Deshalb sollte man Senioren, gerade im Zeitalter der Digitalisierung, nicht außen vor lassen.
Viele ältere Menschen meiden die Nutzung des Internets, häufig aus Scham, oder auch aus Furcht, nicht mit den neuen Technologien zurecht zu kommen. Dabei bietet die Digitalisierung gerade Senioren viele Vorteile und neue Möglichkeiten für mehr Sicherheit und gegen Einsamkeit im Alter.

 

Das Festivalkonzept: Verschiedene Altersbilder vermitteln

Das Alter wird in der Gesellschaft meist als Last angesehen und der Alterungsprozess ist negativ behaftet. Oft fehlt es an gegenseitigem Verständnis. Jüngere Generationen haben oft Schwierigkeiten, sich in die Lage älterer Menschen hineinzuversetzen.
Welches Medium wäre da besser geeignet als der Film. Das Kino als Mittel, um auf Bedürfnisse und Probleme älterer Menschen aufmerksam zu machen und Situationen im Alter durch die Augen von Senioren zu zeigen, das ist das Ziel des europäischen Filmfestivals der Generationen.
Doch es sollen eben nicht nur die Probleme und negativen Seiten des Alterns gezeigt, sondern auch positive Aspekte und Chancen aufgetan werden.

 

Europäisches Filmfestival der Generationen: Mehr als nur Film Schauen

Das Konzept des Festivals trifft auf große Resonanz. So nehmen ca. 100 deutsche Städte und Kommunen an der diesjährigen Ausgabe des Festivals teil, über die Hälfte davon aus der Region Rhein-Neckar.

Initiiert wurde das Filmfestival vom Gesundheitsamt Frankfurt am Main, dem Amt für Soziales und Senioren Heidelberg, dem Kompetenzzentrum Altern der Universität Heidelberg und dem Seniorenbüro der Stadt Mannheim.

Dieses Jahr findet bereits die 9. Ausgabe des Filmfestivals statt. Vom 18. bis 28. Oktober werden rund 300 Filmveranstaltungen stattfinden.
Es geht dabei nicht nur ums Film Anschauen, sondern auch um Kommunikation und Austausch zwischen den Generationen. Deshalb finden im Rahmen des Festivals ebenfalls intergenerative Workshops, Vorträge und Publikumsdiskussionen rund um das Thema Alter statt.

 

Hakisa über Digitalisierung und Teilhabe

Im Rahmen des diesjährigen Filmfestivals der Generationen wird am 23. Oktober auch der französische Film “Un profil pour deux” (Deutscher Titel: Monsieur Pierre geht online) gezeigt, eine Komödie über einen Senioren, der auf Wunsch seiner Tochter, das Internet entdeckt und dabei auf die ein oder andere Hürde stößt. Die Filmvorstellung (OmU) findet um 18 Uhr im Eurodistrict Pamina in Neulauterburg/Berg statt.

Im Anschluss an die Filmvorstellung findet eine Podiumsdiskussion zum Thema “Digitalisierung und Teilhabe” statt. Unter den Sprechern auch Co-Founder von Hakisa und Vorsitzender von Facilien, Eric Gehl, der über die Integration der Senioren in den Prozess der Digitalisierung sprechen und die Möglichkeiten der Hakisa Technologie präsentieren wird.

Weitere Sprecher sind der Vorsitzende der Bürgergemeinschaft Kandel e.V. August Wegmann, sowie Senior Researcher des Forschungszentrums Informatik – Living Lab Smart Home – AAL) Karlsruhe, Jennifer Zeilfelder.

Quelle: www.festival-generationen.de

Quelle: www.festival-generationen.de

Mehr Informationen zum Festival und dem Programm des diesjährigen und der vergangenen Festivals finden sie auf der Website.