Das Thema Elektromobilität ist im Kommen und hat in den letzten Jahren, nicht nur in Deutschland, an Bedeutung gewonnen. Grade im Zuge der geplanten Energiewende ist E-Mobilität ein immer wichtiger werdendes Thema.

In dieser Infografik fasst Hakisa die Entwicklung der Elektromobilität in Deutschland mit aktuellen Zahlen und Fakten zu Elektroautos, Nutzung und der derzeitigen Ladesituation in Deutschland zusammen. Erfahren Sie in der folgenden Infografik, wer die Endnutzer sind, wie und wozu sie Elektroautos nutzen und was das Ziel des Projekts charge4C ist.

Elektromobilität in Deutschland

Der rasche technische Fortschritt in der Entwicklung von Elektroautos, die verbesserte Lebensdauer der Batterien, sowie das aufkommende Konzept der sogenannten Smart City, tragen dazu bei, dass sich in Deutschland allmählich etwas tut in Sachen Elektromobilität.

Laut einer Bitkom-Umfrage würden immerhin 4 von 10 Deutsche ein Verkaufsverbot von herkömmlichen Autos ab dem Jahr 2050 befürworten.

Angesichts der näher rückenden Fristen für die Einhaltung der Ziele, die sich die Bundesregierung in Sachen Energiewende bis 2020 gesetzt hat, wächst jedenfalls der Druck nach Ergebnissen.

Mit dem Technologieprogramm “IKT für Elektromobilitätrückt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWI) seinen Zielen etwas näher und leistet einen wichtigen Beitrag zum Ausbau der Elektromobilität in Deutschland, gerade im gewerblichen Bereich. Das BMWi stellt bis 2020 insgesamt rund 65 Millionen Euro an Fördermitteln bereit. Der Schwerpunkt der Forschungsarbeiten ist dabei auf “Innovationen im Bereich wirtschaftliche Flotten- und Logistikkonzepte sowie Lade-, Kommunikations- und Plattformtechnologien” gerichtet.

Doch auch wenn die Zahl der Elektroautos auf deutschen Straßen in den letzten Jahren deutlich zugenommen hat, sind sie noch weit von der Massentauglichkeit entfernt. Wie aus der Infografik hervorgeht, beschränkt sich die Nutzung von E-Fahrzeugen bisher auf eine kleine, überwiegend männliche und gutverdienende Nutzergruppe.

Trotz steigender Zahlen und diverser Anstrengungen der Bundesregierung, die Nutzung von Elektroautos durch Vorteile wie Kaufprämien, die Nutzung der Busspuren, etc. attraktiv zu gestalten, hängt Deutschland im Vergleich zu anderen Ländern eher hinterher.

Dies hängt zum einen damit zusammen, dass die meisten Elektroautos für zu teuer halten, zum anderen ist für viele die Reichweite der Batterien noch nicht ausreichend. Damit einher geht das Problem der Ladeinfrastruktur. Gerade ländliche Regionen sind oft nur dünn mit Ladesäulen besiedelt. Paradoxerweise leben die meisten E-Fahrzeugnutzer im ländlichen Raum.

Besonders deutlich wird die fehlende Ladeinfrastruktur im europäischen Vergleich. In Frankreich und Großbritannien gibt es beispielsweise doppelt so viele Ladepunkte wie bei uns. Und auch in Norwegen stehen mehr Ladesäulen als in Deutschland, obwohl Norwegen 14-mal weniger Einwohner hat. Auch die Niederlande übertreffen Deutschland mit 4-mal so vielen Ladesäulen, obwohl die Landesfläche gerade einmal 14% der unseren beträgt.

 

charge4C für eine bessere Ladeinfrastruktur

Zu den anfangs erwähnten Lösungskonzepten, die im Rahmen der IKT für Elektromobilität vom BMWI gefördert werden, gehört auch das Projekt „charge4C – Intelligentes Teilen, Parken, Laden: Reservierungsplattform für Elektromobilität“, mit dem sich Hakisa und seine Projektpartner, Ampido, Stadtwerke Saarlouis, Bridging IT, und das DFKI zum Ziel gesetzt haben, zur Verbesserung der Ladeinfrastruktur in Deutschland beizutragen.

Ladevorgänge sollen optimiert werden, indem sowohl öffentliche als auch private Ladesäulen geteilt werden und das lokale Ökosystem direkt mit eingebunden werden kann.
Dank Ladesäulen-Sharing kann die Ladezeit optimal genutzt und Communities rund um die Ladesäulen gebildet werden. Des Weiteren werden Ladeprofile aufgezeichnet, um geeignete Standorte für zukünftige Ladepunkte zu identifizieren.

Auch wenn noch viele Fragen offen stehen und Elektromobilität für viele noch weit in der Ferne liegt, ist Deutschland auf dem richtigen Weg.